Wandern -Tipps für eine erfolgreiche Bergtour-

Ab auf den Berg! Nach hitzigen Temperaturen über 30 Grad im Sommer, kühlt die Luft so langsam ab und es zieht immer mehr Menschen in die Berge. Die richtige Route, eine gute Verpflegung, die passende Kleidung, für eine erfolgreiche Bergtour gibt es einiges zu beachten. Nachfolgend finden Sie grundlegende Tipps, die Ihnen bei der Planung Ihrer Bergtour behilflich sein können.

Die passende Ausrüstung

Die Basis bilden feste Wanderschuhe mit ausreichend Profil, eine strapazierfähige Hose und ein atmungsaktives Shirt oder Longsleeve. Je nach Wetterlage können eine leichte Regenjacke oder eine Sonnenbrille sinnvoll sein. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, nicht zu viel in den Wanderrucksack zu packen. Denken Sie daran, alles muss den Berg hoch und auch wieder runter getragen werden.

Die richtige Route wählen

Gerade die Wetterbedingungen spielen bei der Auswahl der Wanderstrecke eine wichtige Rolle. Streckenlänge, Höhenmeter und Schwierigkeitsgrad sollten unbedingt an die Witterung angepasst werden. Zudem sollten Wandertouren an das jeweilige Leistungsniveau der Wandergruppe angepasst werden. Die meisten Wandertouren können nach drei unterschiedlichen Kategorien eingestuft werden:

Leicht: Diese Touren sind besonders für Anfänger gut geeignet. Die Wege sind in der Regel breite Wanderwege mit nur wenigen Höhenmeter. Sie sind auch bei weniger gutem Wetter noch gut zum Wandern geeignet.

Mittel: Diese Touren sind schon anspruchsvoller und sollten nur nach vorheriger Bergerfahrung genutzt werden. Eine gute Kondition sowie die richtige Ausrüstung sind hier Pflicht.

Schwierig: Diese Touren sollten nur von erfahrenen Wanderern genutzt werden. Sie setzten totale Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraus.

Grundsätzlich ist das Gehen die natürliche Fortbewegungsweise des Menschen. Das heißt, wandern kann im Prinzip jeder. Sie sollten jedoch die Wanderrouten Ihrem persönlichen Fitness- und Erfahrungslevel anpassen. Schwierigkeitsgrad und Höhenprofil sollten Sie fordern und ins Schwitzen bringen aber nicht überfordern. Bei längeren Anstiegen legen Sie zwischendurch 5-10 minütige Pausen ein, in denen Sie etwas trinken, oder einen Snack, wie eine Banane oder einen Riegel zu sich nehmen können. Ein gutes Wandertempo ist, wenn Sie sich noch entspannt unterhalten können und nicht ständig aus der Puste sind. Achten Sie darauf, die in den Wandertouren angegebenen Zeiten sind meist die reinen Gehzeiten ohne Pause.

Die optimale Vorbereitung

Informieren Sie sich im Voraus genau über Ihre gewählte Route. Möchten Sie eine Tagestour machen? Wo und welche Einkehrmöglichkeiten gibt es? Öffnungszeiten und Speisenangebot können möglicherweise je nach Saison abweichen. Planen Sie Ihre Anfahrt. Wo gibt es mögliche Parkplätze? Gibt es Zug/Bus Verbindungen direkt zum Ausgangspunkt der Strecke? Je besser, Sie Ihre Wanderung im Vorfeld planen, desto entspannter sind Sie am Ausflugstag. Wenn Sie alleine unterwegs sind, denken Sie an ein Mobiltelefon für mögliche. Behalten Sie während der Wanderung die Wetterlage im Auge und passen Sie Ihre Route gegebenenfalls an die Witterung an. 

Die Entspannung danach

Nach einem anstregenden Tag auf dem Berg, benötigt Ihr Körper Erholung. Gönnen Sie sich am Abend ein entspannendes Bad und geben Sie Ihren Muskeln die Möglichkeit zur Regeneration. Entspannungsbäder oder wärmende Salben können dabei unterstützend wirken. Bei Fragen zur Auswahl der richtigen Produkte und deren Anwendung wenden Sie sich gerne jederzeit an unsere Apothekenmitarbeiter.

 

Quellen:

books.google.de/books

http://www.fitforfun.de/sport/wandern/wandern-fuer-einsteiger-darauf-sollten-sie-bei-ihren-ersten-touren-achten-165771.html

www.fuessen.de/wandern/wanderungen/tipps-fuer-die-wanderung.html

+43 512 20 65 67